Bio-Fleisch

von besonderen Rassehühnern 

 

Wir verkaufen ab Hof bratfertige (gerupfte, ausgenommene) Bio-Hühnchen. Bei Interesse fragen Sie einfach bei uns an. An Schlachttagen können die Hühnchen frisch bei uns abgeholt werden, zwischen den Schlachttagen werden die Hühnchen tiefgekühlt und sind jederzeit erhältlich. Sie können wählen, ob es ein Zwerg Sulmtaler sein soll oder doch lieber ein Amrock, der zu den besten Hähnchen weltweit zählt, vielleicht ein zarter Zwerg Paduaner oder ein original französisches Marans mit kräftig-dunklen Fleischpartien, natürlich je nach Verfügbarkeit.

 

Besondere Qualität - von Slow Food Styria empfohlen

Das Besondere an unseren Hühnchen ist, dass nur Natur drinnen steckt (keine Impfstoffe - das funktioniert nur bei Kleingruppenhaltung, keine zugefütterten Medikamente, Antibiotika usw., kein Mastfutter, keine Gentechnik) und dass sie langsam gewachsen sind. Die Fleischqualität ist dadurch einzigartig. Kräftiger im Geschmack, und ein Mehr an Werten für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Gerne können Sie sich auch persönlich ein Bild von der Haltungsform unseres Geflügels auf unserem Hof machen.

 

Während Masthühner (ob konventionell oder Bio, spielt keine Rolle), die man im Supermarkt kauft, bis zum Schlachttermin auf engem Raum (30 bis 40 kg "Fleisch" pro m²), bei künstlicher Beleuchtung und ohne Zugang zu einem Flecken Gras gehalten werden (damit sie durch Bewegungsarmut schneller an Gewicht zulegen) und innerhalb von fünf bis sechs Wochen ihre Schlachtreife erlangen, brauchen unsere  Hähnchen gut 20 bis 28 Wochen, also vier bis fünf mal so lange, bis sie ausgewachsen und reif für den Teller sind.

 

Masthühner, ob Bio oder nicht, aus dem Supermarkt sind auch immer geimpft, da sie in Gruppen von Tausenden gehalten werden und die Firmen Totalausfälle, die durch Stress und Ansteckungsgefahr bedingt sind, nicht riskieren können. Wir halten unsere Hähne (und Hennen) in aufwendigen Kleingruppen von je fünf bis 16 Tieren mit eigenen Ställen und Gehegen, um diesen Stress zu vermeiden. Darum können wir es uns auch leisten, nicht zu impfen. 

 

Ebenso legen wir Wert darauf, dass unser Geflügel sich auf einer Wiese mit Versteckmöglichkeiten, hin und wieder durchwachsen mit Kräutern, wie z.B. Thymian bewegen kann. Unsere Tiere sollen bis zum Schlachttermin ein glückliches und artgerechtes Leben führen.

 

Beim Futter legen wir Wert auf Qualität und Vielfalt. So bekommen unsere Hühner neben einer für ihr Alter abgestimmten gentechnikfreien Bio-Futtermischung noch zusätzlich Bio-Weizen, -Mais, -Gerste, -Hafer, im Winter auch gekeimtes Bio-Getreide. Die so genannten Glückshähnchen erhalten ab vier bis sechs Wochen vor Schlachttermin eine von Hand zubereitete breiige Kost, die aus Bio-Schafs- und Ziegenmilch aus der Region, Bio-Kräutern, -Knoblauch und noch anderen köstlichen geheimen Bio-Zutaten besteht.

 

Es versteht sich von selbst, dass wir hier von höchster Qualität sprechen, was sich natürlich auch im Kilopreis zeigt.

  

 

Der Unterschied lässt sich riechen und schmecken! Es kommt schon vor, dass sich in der Küche nach Einlegen eines Hühnchens (das Zugang zu Kräutern hatte) in den Topf für Suppe schon nach wenigen Minuten ein feiner Kräuterduft ausbreitet.

 

Zu beachten ist, dass die Hühner durch die Bewegungsmöglichkeiten mehr Muskeln (auch erkennbar am roten Fleisch an den Schenkeln) aufbauen als Masthühnchen und das Fleisch oft  eineinhalb bis zweieinhalb Stunden länger schmoren sollte, damit es ein unvergleichlicher Gaumenschmaus ist. Beim Brathühnchen ist es wichtig, oft aufzugießen (Bratensaft, Wasser oder Bier immer wieder über den Braten gießen) oder noch besser, wie beim Wild, den Braten im Römertopf oder in einer abgedeckten Pfanne drei bis vier Stunden bei 170°C bis 180°C schmoren zu lassen und erst in der letzten halben Stunde den Deckel zu entfernen, damit die Haut schön knusprig wird. 

 

Unser Lieblingsrezept beim Hähnchenbraten geht ganz einfach: Huhn halbieren, in eine ofenfeste Pfanne geben, mit selbst zubereiteter Gewürzpaste (etwas Öl oder weiche Butter, Kräuter nach Belieben, Paprikapulver und zwerquetschten Knoblauch) bestreichen, gewürfeltes Wurzelgemüse dazugeben, mit einem oder zwei Schöpfer klarer Suppe oder Wasser aufgießen, mit Alufolie dicht abdecken und dreieinhalb Stunden bei 180°C im Ofen schmoren lassen. Herausgeben, Alufolie herunterziehen, eventuell noch einmal mit einen Schöpfer Suppe aufgießen und noch eine halbe Stunde bei 180°C fertig braten lassen, damit die Haut schön knusprig wird. Wir wünschen: Herzhafte Gaumenfreude!

 

Preis:

Bio-Rassehühnchen nach Verfügbarkeit ................ € 20,-/kg

Bio-Sulmtaler Kaiserhahn ......................................... € 29,-/kg